Zum Inhalt springen
Gemeinsames Zentralabitur (Berlin und Brandenburg)

Gemeinsame Aufgabenentwicklung im Zentralabitur der Länder Berlin und Brandenburg seit 2010

Seit dem Schuljahr 2009/2010 gab es einheitliche schriftliche Abituraufgaben  in Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik auf der Basis eines gemeinsamen Rahmenlehrplans, des Kerncurriculums, das Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam für die Sekundarstufe II erarbeitet und beschlossen hatten. Diese Art der länderübergreifenden Zusammenarbeit stellte ein Novum dar. Die Länder Berlin und Brandenburg setzten damit ein Zeichen eine für schulpolitische Kooperation im Interesse einer optimalen Förderung der Schülerinnen und Schüler.

Zur fachlichen Vorbereitung wurden Prüfungsschwerpunkte in den vier Fächern veröffentlicht.

Diese sind ab 2014 auf Grund der inzwischen veränderten Strukturen in der Gymnasialen Oberstufe und den nun geltenden Vorläufigen Rahmenlehrplänen in Brandenburg in bestimmten Details abweichend von den für Berlin geltenden Prüfungsschwerpunkten. Auch bei den Abituraufgaben gibt es ab diesem Zeitpunkt kleinere Unterschiede zwischen den beiden Bundesländern.

Die Grundsätze zur Durchführung der schriftlichen Abiturprüfung werden weiterhin nach den Bestimmungen des jeweiligen Landes geregelt.

Weiterführende Hinweise zur gemeinsamen Aufgabenentwicklung im Zentralabitur in Berlin und Brandenburg finden Sie auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg (bbb).