Zum Inhalt springen
Fremdsprachen in der Grundschule

Der Fremdsprachenunterricht in der Grundschule ist Grundlage für lebenslanges Fremdsprachenlernen, für die Entwicklung von interkultureller kommunikativer Handlungsfähigkeit und Mehrsprachigkeit. Dabei hat für die meisten Schülerinnen und Schüler die englische Sprache als erste Fremdsprache und als Lingua Franca eine besondere Bedeutung.
Die Angebote des Landesinstituts für Schule und Medien (LISUM) fördern die qualitative Gestaltung des Fremdsprachenunterrichts, die Umsetzung der Rahmenlehrpläne und eine innovative Unterrichtskultur durch:

  • Materialien zur Planung und Gestaltung von Fremdsprachenunterricht  
  • Aufgaben für die Illustration fachlicher Standards und zur Förderung einer neuen Aufgabenkultur (RLP-online)
  • Qualifizierung von Schulberaterinnen und -beratern mit dem Schwerpunkt Fremdsprachenunterricht 
  • Begleitung des Fortbildungsprojektes „Englischunterricht konkret"  in Berlin und Brandenburg: Qualifizierung der Schulberaterinnen und -berater für dieses Projekt und Veranstaltung von Fachtagen
  • Fachtagungen zur fachlichen Qualifizierung und Anregung des Austausches
  • Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt besteht in der Unterstützung innovativer Projekte und Maßnahmen, die in den beiden Ländern Berlin und Brandenburg, aber auch länderübergreifend, angelegt sind.
Wichtiges Anliegen des LISUM ist die Unterstützung der Sprachenvielfalt in den beiden Ländern. Neben den traditionellen modernen Fremdsprachen spielen darum im Land Brandenburg vor allem Sorbisch (Wendisch) und Polnisch als Nachbarschaftssprache eine wichtige Rolle.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg (bbb).